Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung – IOER und UNU-FLORES kooperieren in Forschung und Lehre

News
Related Files
  • 2013/11/07     Dresden, Germany

    The press release was sent out in German.
    You can find an English translation here (see Related Files).


    Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IOER) und die Universität der Vereinten Nationen mit ihrem Dresdner Institute for Integrated Management of Material Fluxes and of Resources (UNU-FLORES) suchen künftig verstärkt gemeinsam nach Antworten auf Fragen der nachhaltigen Entwicklung. Dies besiegelt eine Kooperationsvereinbarung, die die Direktoren der beiden wissenschaftlichen Einrichtungen in Dresden unterzeichnet haben.

    IOER und UNU-FLORES verbindet eine Reihe ähnlicher Forschungsthemen – die umwelt-schonende Entwicklung von Städten und Regionen etwa, die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen wie Wasser oder Boden und ebenso die Auswirkungen von Klimawandel und demografischen Veränderungen auf diese Entwicklungen.

    Künftig wollen die beiden Dresdner Institute Fragen der nachhaltigen Entwicklung in gemeinsamen Forschungsprojekten auf den Grund gehen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Suche nach Lösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. Geplant sind außerdem gemeinsame Konferenzen und wissenschaftliche Veranstaltungen, der personelle Austausch bei internationalen Aktivitäten sowie Kooperationen beim Transfer der gewonnenen Forschungsergebnisse in die Praxis. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Kooperation ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Unter anderem sind gemeinsame Lehrveranstaltungen an der Technischen Universität (TU) Dresden geplant. Beide Institutionen kooperieren bereits mit der TU.

    Eine gemeinsame Steuerungsgruppe wird die Zusammenarbeit koordinieren, geeignete Anknüpfungspunkte identifizieren und Aktivitäten planen.

    Ansprechpartner im Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung:
    Prof. Dr. Bernhard Müller, Telefon 0351/46 79-211, E-Mail: B.Mueller[im]ioer.de


    Hintergrundinformationen

    Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IOER) ist eine raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft. Das IOER erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung von Städten und Regionen im nationalen und internationalen Zusammenhang. Die Ausrichtung der Forschung zielt auf Antworten für ökologische Fragen nachhaltiger Entwicklung.

    Informationen unter www.ioer.de

    Die Universität der Vereinten Nationen (UNU)
    trägt durch Forschung und Lehre dazu bei, nachhaltige Lösungen für globale Probleme zu entwickeln. Die UNU arbeitet dabei eng mit füh-
    renden Universitäten und Instituten zusammen und ist ein Bindeglied zwischen der akademischen Welt sowie den Vereinten Nationen. Durch Lehre und Weiterbildung trägt die UNU auch zur Förderung von Kompetenzen, vor allem in Entwicklungsländern, bei.

    Weitere Informationen unter http://unu.edu/

    Das „Institute for the Integrated Management of Material Fluxes and of Resources“ (UNU-FLORES) wurde im Dezember 2012 in Dresden gegründet. Es befasst sich mit Forschung, Lehre und Weiterbildung im Bereich der nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung der Ressourcen Wasser, Boden und Abfall.

    Weitere Informationen unter http://flores.unu.edu/en/

  • Press Release: Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung – IOER und UNU-FLORES kooperieren in Forschung und Lehre (2013)

    (129.6 KB PDF)